Personal tools

Views

Neuer Leistungsbereich für Windform-Materialien – ESA Ausgasungstest

geschrieben von am

Windform Additive Fertigung bietet neue, auf den Kunden zugeschnittene Lösungen für die Raumfahrtindustrie. Windform XT 2.0 hat die ESA Ausgasungstests gemäß ESA TEC-QTE 7171 (auf der Grundlage von ECSS-Q-ST-70-02C) bestanden. Metallisierte beschichtete und nicht-beschichtete Muster von Windform XT 2.0 wurden in der μVCM – Anlage des TEC-QTE – Labors bei ESA/ESTEC, Noordwijk, Niederlande, getestet. Die ESA Ausgasungstests können sowohl für beschichtete als auch nicht-beschichtete Muster als bestanden gelten, und sie entsprechen den allgemeinen Ausgasungskriterien, die auf dem Micro-VCM – Test beruhen (so wie von ECSS-Q-ST-70-02C definiert). Die allgemeine Anforderung für Materialien mit Ausgasungs-Screening ist RML<1.0% und CVCM < 0.1%.

Wichtige Fortschritte wurden auf dem Gebiet der additiven Technologien erzielt mit der Entwicklung der Windform – Materialien, indem die Anwendung dieser Materialien für die Additive Fertigung auf alle Bereiche ausgedehnt wurde, in denen ein ausgesprochen dauerhaftes Material erforderlich ist, das mit CNC-Hochpräzisions-Ausrüstungen bearbeitet werden kann.

Die CRP Gruppe hat Lösungen, die bis vor einigen Jahren mit traditionellen Methoden nicht verwirklicht werden konnten, in reale Anwendungen umgewandelt.

PrintSatWindform

Kontakt:

Pressestelle CRP Gruppe
Francesca Cuoghi – pressoffice@crp.eu
www.crp.euwww.windform.de


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht..

(erforderlich)


Sie können diese verwenden HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 Anzeige: