Personal tools

Vom folgeschweren Auto-Wahn

geschrieben von am

Die Jung-Stilling-Gesellschaft brachte 2014 in der zweiten Auflage

“Vom folgeschweren Auto-Wahn. Protokoll einer nachtodlichen Belehrung”

im Eigenverlag heraus.

In der literarischen Form einer erdachten Begegnung mit Johann Heinrich Jung-Stilling (1740-1817) werden darin vor allem die individualpsychologischen (Gebundensein der Person an das Auto), die sozialpsychologischen (der Autoverkehr bestimmt in vielfacher Weise das gesellschaftliche Leben), die soziologischen (gewissen Automodellen eignet ein Klassen-Charakter; Nicht-Autofahrer werden ausgegrenzt) und ökonomischen (hohe Belastungen durch den Autoverkehr, die von der Allgemeinheit getragen werden müssen) dargestellt.

Sie können den Text bei dem URL

http://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/stilling/downloads/nachtod_oek_jst/auto_wahn.pdf

ansehen und auch für den privaten Gebrauch downloaden.

Wir wollten diese (wie Rezensenten hervorhoben) in ihrer Art ureigene Veröffentlichung nunmehr in etwas abgeänderter Form erneut als Buch zum Druck geben.

Freundlich bitten möchen wir Sie, den Druckkostenfonds für dieses Vorhaben durch eine Spende zu bewidmen auf das Konto der Jung-Stilling-Gesellschaft bei der Sparkasse Siegen mit der IBAN

DE39 4605 0001 0001 1864 85

Die Neuauflage wird mit einem Verzeichnis der Spender (ab einem Betrag von 10 Euro) einleiten. Bitte vermerken Sie auf den Überweisungsträger, falls Sie darin nicht aufgenommen werden möchten.

Eine Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt geht jeden Spender zu.
Zudem erhält jeder Spender ein Freiexemplar des Buches.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht..

(erforderlich)


Sie können diese verwenden HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 Anzeige: